Willkommen beim kommunalen Jobcenter Hersfeld Rotenburg

Hier finden Sie nützliche Informationen rund um das Kommunale Kreisjobcenter, unsere Leistungen und Angebote.

Allgemeine Informationen zu den Kommunalen Jobcentern in Deutschland bekomme sie hier

Bürgergeld

Zum 01.01.2023 soll das Arbeitslosengeld II durch das neue Bürgergeld ersetzt werden. Die aktuellsten Informationen zum Bürgergeld bekommen Sie hier.

Ihr bestehender Antrag auf Arbeitslosengeld II läuft zunächst weiter. Sie brauchen für das Bürgergeld keinen separaten Antrag zu stellen (Ausnahme: Ihr Bewilligungszeitraum läuft vor dem 01.01.2023 aus)! In diesem Fall müssen sie, wie gewohnt, einen Weiterbewilligungsantrag stellen. Zunächst ist hier der bisherige Weiterbewilligungsantrag zu verwenden.

Die Anträge finden Sie hier

Die Einführung des Bürgergeldes ist eine umfangreiche Reform der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Die Grundsicherung wird dadurch grundlegend weiterentwickelt und an die Entwicklungen des Arbeitsmarktes sowie die Lebensumstände der Menschen angepasst.

Mit dem Bürgergeld werden die dauerhafte Integration in Arbeit und die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen durch Qualifizierung und Berufsausbildung stärker in den Fokus gerückt.

Leistungsberechtigte sollen sich zu Beginn des Bürgergeldbezugs ganz auf die Arbeitsuche konzentrieren können. Deswegen gelten im ersten Jahr Karenzzeiten für Wohnung und Vermögen. Vermögen ist danach erst zu berücksichtigen, wenn es in der Summe 40.000 Euro für die leistungsberechtigte Person und 15.000 Euro für jede weitere in dieser Bedarfsgemeinschaft lebende Person übersteigt und Unterkunftskosten werden in tatsächlicher Höhe anerkannt, mit Ausnahme der Heizkosten, die nur in angemessener Höhe übernommen werden können.

Ab 1. Juli 2023 ändert sich außerdem:

  • Wer eine Ausbildung oder Umschulung machen will, soll dabei intensiver unterstützt werden. Dazu zählt unter anderem, dass bei Bedarf ein Berufsabschluss auch in 3 statt 2 Jahren nachgeholt werden kann. Für die Teilnahme an Weiterbildungen, die zu einem Berufsabschluss führen, ist ein zusätzliches monatliches Weiterbildungsgeld in Höhe von 150 Euro beschlossen. Die Weiterbildungsprämien für bestandene Zwischen- und Abschlussprüfungen wurden dauerhaft ins Gesetz aufgenommen. Aber auch die Teilnahme an Weiterbildungen, die nicht auf einen Berufsabschluss zielen und länger als 8 Wochen dauern, soll unterstützt werden – mit dem Bürgergeldbonus in Höhe von monatlich 75 Euro.
  • Für den „roten Faden“ und Transparenz im Eingliederungsprozess sorgt der Kooperationsplan. In diesem wird die gemeinsam entwickelte Strategie in klarer und verständlicher Sprache festgehalten und ermöglicht somit ein besseres Miteinander. Bei Bedarf kann bei der Erstellung oder der Fortschreibung des Kooperationsplans ein Schlichtungsverfahren vor Ort vermitteln.

Das Gesetzgebungsverfahren ist erst mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt abgeschlossen.

Wenn Sie aktuell Arbeitslosengeld II beziehen

Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld beziehen, werden Sie auch Bürgergeld bekommen. Hierfür müssen Sie keinen neuen Antrag stellen.

Die Regelsätze werden zum 1. Januar 2023 erhöht:

Neue Regelbedarfe ab dem 1. Januar 2023
Regelbedarf für  Höhe
Alleinstehende, Alleinerziehende 502 Euro
Volljährige Partner 451 Euro
Volljährige bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres (18  24 Jahre),

Personen unter 25 Jahren, die ohne Zusicherung des kommunalen Trägers umziehen (18  24 Jahre)

402 Euro
Kinder beziehungsweise Jugendliche im 15. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (14  17 Jahre) 420 Euro
Kinder ab Beginn des 7. Lebensjahres bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (6  13 Jahre) 348 Euro
Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (0  5 Jahre) 318 Euro

Die angepassten Beträge werden automatisch an Sie ausgezahlt.

Wenn Sie an Maßnahmen wie zum Beispiel Weiterbildungen teilnehmen, laufen diese nach Einführung des Bürgergeldes wie gewohnt weiter.

Sie behalten auch Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Jobcenter.

Hinweis zu Anträgen, Bescheiden und Schreiben Ihres Jobcenters

Die Anträge, Bescheide und Schreiben der Jobcenter werden voraussichtlich Schritt für Schritt angepasst. Es kann vorkommen, dass Sie nach der Einführung des Bürgergeldes Dokumente erhalten, die noch keinen Hinweis darauf enthalten. Es kann auch sein, dass zunächst weiterhin die Begriffe „Arbeitslosengeld II“ und „Sozialgeld“ verwendet werden. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern: Sie werden nach und nach Anträge, Bescheide und Schreiben erhalten, die auf das Bürgergeld umgestellt sind.

 

Hilfe für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hat bereits tausende Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind bereits Geflüchtete angekommen, die hier bei uns Schutz suchen. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird sich gemeinsam mit den Städten und Gemeinden dieser Aufgabe stellen und bittet dabei auch die Bürgerinnen und Bürger um Hilfe. Über die Ukraine-Hotline unter Telefon 06621 87 43 43, die der Landkreis Hersfeld-Rotenburg eingerichtet hat, gibt es Anlaufstellen für Helfende und Hilfesuchende.

Informationen auf Ukrainisch finden Sie hier und hier.
Інформацію українською мовою можна знайти тут i тут.

Weitere Informationen finden sie  hier.

Fachdienste Migration SGB II und Migration Asyl  ändern Öffnungszeiten, um Wartezeiten zu verkürzen

Die Ausländerbehörde und die beiden Fachdienste Migration-Asyl und Migration SGB II ändern ihre Öffnungszeiten. Ab sofort haben die Fachdienste mittwochs und freitags ausschließlich für Bürgerinnen und Bürger mit Termin geöffnet. Die Umstellung auf reine Terminvergabe an zwei Wochentagen soll künftig Wartezeiten verkürzen.

Wer Termine für den Fachdienst Migration SGB II (Jobcenter) oder den Fachdienst Migration Asyl vereinbaren möchte, meldet sich unter der 06621 87-4406 oder 87-4421.

Aktuelle Corona-Informationen

Das Kommunale Jobcenter Hersfeld-Rotenburg ist für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Für Besucherinnen und Besucher des Kommunalen Jobcenter, sowie bei allen öffentlich zugänglichen Bereichen in den Gebäuden der Kreisverwaltung Hersfeld – Rotenburg, ist das Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) oder einer medizinischen Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Schutz) verpflichtend.

Weiterhin gilt es Termine für persönliche Vorsprachen zu vereinbaren.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage des Landkreises Hersfeld-Rotenburg: http://hef-rof.de

Fahrplan für die Impf-Tour im Landkreis Hersfeld – RotenburgFahrplan für die Impf-Tour im Landkreis Hersfeld - Rotenburg

 

 

 

Weitere Informationen

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Lage das bestehende Sozialschutzpaket bis zum 31.03.2022 verlängert. Es erleichtert den Zugang zu Leistungen der sozialen Grundsicherung. 

Lesen sie hier weiter

Hier finden Sie Videos, die Begrifflichkeiten aus dem SGB II sowie Sachverhalte und Verpflichtungen im Rahmen des Leistungsbezugs einfach erklären und darstellen.

 

Angebot für schwer erreichbare Jugendliche im Landkreis wird fortgesetzt

25.01.22 – Das Projekt „startpunkt.“, welches das Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft (BWNW) seit Oktober 2020 als Träger im Auftrag des Kreisausschusses des Landkreises Hersfeld-Rotenburg umsetzt, wird auch im Jahr 2022 fortgeführt. Ziel des Projektes ist, jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren dabei zu helfen, Schwierigkeiten zu überwinden und eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

„Es geht um Jugendliche, die sich von den Bildungs- und Unterstützungssystemen abgewandt haben und die von Schule, Familie und Freunden nicht mehr erreicht werden können. Die möglichen Folgen können Wohnungslosigkeit, Suchterfahrungen, Straffälligkeit oder psychische oder körperliche Erkrankungen sein,“ erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Dirk Noll.

Weiterlesen

Ausbildungsstart trotz Corona-Krise: Kommunales Jobcenter eint Betriebe und Jugendliche

Hersfeld-Rotenburg, 3. September 2020 – Der reibungslose Start in eine Ausbildung bildet für viele junge Menschen das Fundament für das gesamte Berufsleben. Durch die Corona-Pandemie stehen viele Schulabgängerinnen und -abgänger vor unerwarteten Herausforderungen. Die persönliche Berufsberatung in den Schulen und Berufs-Informationszentren des Landkreises Hersfeld-Rotenburg konnte zuletzt nicht in der gewohnten Weise stattfinden. Bewerbungsverfahren für Ausbildungsstellen unterlagen zahlreichen Einschränkungen. In dieser Situation waren und sind die Kommunalen Jobcenter in Hessen besonders gefordert. Vielerorts rückten neue und kreative Beratungsansätze in den Vordergrund: Ob telefonisch, per Messenger-Dienst, Webkonferenz oder E-Mail – die Kommunikation auf Augenhöhe zu den Jugendlichen ist nicht abgerissen. Weiterlesen

Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende
Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende
Bildungsträger
Bildungsträger
Projekte
Projekte
Formulare
Formulare
Kontakt
Kontakt