Pressebericht BaE 2015

Aufgabe des Kommunalen Jobcenters ist es unter anderem, jungen Menschen den Abschluss einer Berufsausbildung zu ermöglichen und diesen somit den Start in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Auch in 2015 konnten wieder 14 Jugendliche, denen bisher aus verschiedensten Gründen der Einstieg in die Ausbildungswelt nicht gelungen ist, eine Ausbildung im Rahmen einer durch das Kommunale Jobcenter geförderten überbetrieblichen Berufsausbildung in Voll- bzw. Teilzeit beginnen.

Darunter sind 1 medizinische Fachangestellte, 1 Verkäuferin, 1 Kauffrau im Einzelhandel, 1 Frisörin, 1 Kauffrau für Versicherungen, 1 Mediengestalterin, 1 Dachdecker, 4 Tischler, 1 Kfz-Mechatroniker, 1 Koch und 1 Fachlagerist.

Durchgeführt werden die Ausbildungen durch die hiesigen Bildungsträger SRH GmbH und V.I.A. e.V. in Zusammenarbeit mit Betrieben und Arbeitgebern für die berufspraktischen Anteile.

Gerade in Zeiten eines sich abzeichnenden Fachkräfteengpasses steuert das Kommunale Jobcenter als ein wichtiger Arbeitsmarktakteur in der Region einen wesentlichen Teil zum Erhalt der wirtschaftlichen Strukturen vor Ort durch die Förderung der Qualifizierung junger Menschen bei.

Finanziert wird die Förderung aus Eingliederungsmitteln des Bundes und Mitteln des Ausbildungsbudgets des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.